Stadtschülerrat trifft MVB
Artikel veröffentlicht am 27.04.10

Infolge der PPP-Projekte (Public Private Partnership) kam es zu einigen Veränderungen der Schulstandorte. So erhielt unsere Schule das neue Gebäude in der Alten Neustadt, wodurch sich die Verkehrsanbindung grundlegend veränderte. Statt bisher drei Bahnen (Linien 1, 8 und 9) führt nun nur noch eine einzige Straßenbahnlinie zu und von der Schule (Linie 2). Dies hatte enorme Überfüllungen zur Folge, die durch zusteigende Studenten der Otto-von-Guericke-Universität weiter verstärkt wurden. Aus diesem Grund hat die Projektgruppe "Error Force One" unserer Schule im Rahmen der First Lego League eine Umfrage mit detaillierter Auswertung über die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel durchgeführt. Zusätzlich hat sich der Schülerrat der Schule in Zusammenarbeit mit dem Stadtschülerrat der Landeshauptstadt Magdeburg mit dem Problem auseinandergesetzt. Auf Basis der Umfragenstatistik sowie vorangehender Gespräche mit der MVB seitens der Projektgruppe sowie des Stadtschülerrates konnte nun diesen Dienstag ein Treffen stattfinden. Bei diesem diskutierten die Vertreter des Stadtschülerrates (Florian Schünhoff und Florian Sachs, Werner-von-Siemens-Gymnasium, sowie Perry Lukaszczyk, Geschwister-Scholl-Gymnasium) über Verbesserungsmöglichkeiten. Ergebnis dieses Geesprächs ist, dass zu den kritischen Zeiten am Morgen (gegen 7:30 Uhr) sowie am Nachmittag (gegen 14:30 Uhr) Großzüge eingesetzt werden, damit mehr Schüler befördert werden können. Zudem soll die Buslinie 69 derart verlängert werden, dass eine Direktverbindung von Schule und Bahnhof Neustadt hergestellt wird, wodurch die Linie 2 zusätzlich entlastet werden soll. Diese Veränderungen werden mit Beginn des neuen Schuljahrs umgesetzt.
Wir sind der Meinung, dass dies unser Problem deutlich mindern und eventuell sogar beheben wird. Wir bedanken uns bei allen, die sich seitens der Schule engagiert haben sowie bei den Maqgdeburger Verkehrsbetrieben für die freundliche Kooperation.
Florian Sachs (Sprecher des Stadtschülerrates)