Stories


Viele unserer ehemaligen Schüler können eine berufliche Entwicklung vorweisen, die sich von denen Ehemaliger normaler Gymnasien abhebt.
Aufgrund der großen Fülle an Informationen können Sie sich aussuchen, ob Sie die "Story" eines bestimmten Ehemaligen ansehen möchten oder alle Erfolgsgeschichten auf einer Seite. Verwenden Sie den Filter, um die Liste auf bestimme Nachnamen zu begrenzen, oder die Begrenzung aufzuheben.

Nachname:

Liste der Geschichten:
Frase, Holger ()
Holger absolvierte seinen Dienst an der Waffe in einem (seiner Meinung nach) unbedeutenden Ort namens Augustdorf und studierte nach dem Wehrdienst in Göttingen Rechtswissenschaft. Aufgrund der guten mathematischen Vorbildung war das abstrakte Denken bei ihm bereits frühzeitig geschult wurden, er hatte dadurch weniger Probleme als viele seiner Kameraden. Seit Dezember 2003 konnte er sich dann nach erfolgreichen Studienabschluss Diplom-Jurist nennen. Zurzeit beschäftigt er sich mit seinem zweiten Staatsexamen und hofft auf eine baldige Anstellung nach seinem Gesamtabschluss 2006.

Hess, Sebastian ()
Nachdem Sebastian 1996 in die deutsche Bundeswehr als Offizierswärter eingetreten war, studierte er ab 1998 Informatik in München. Seine Diplomarbeit schrieb er im Bereich der Geoinformatik. Von 2002 an arbeitete er wieder bei der Bundeswehr, wo er 2005 schließlich verantwortlich für den technischen Betrieb des Bundeswehr-Intranets im gesamten Südwesten Deutschland war. Seit Juli vergangenen Jahres ist er Leiter der IT und IT-Sicherheitsabteilung der Bundeswehrkommandos USA/Kanada in Reston (Nähe Washingtons). Dort ist er verantwortlich für Belange deutscher Dienststellen in Amerika bezüglich IT- und Kommunikationsmittel.

Holdstein, Doreen ()
Doreen studiert nach letzten Informationen in Braunschweig Psychologie mit besonderem Schwerpunkt auf Klinischer Psychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie und Prävention. Dieses kompliziert klingende Thema wird sie ab Januar auch in der Praxis vertiefen, indem sie ein Forschungspraktikum in Brisbane (Australien) absolvieren wird, um darauf folgend eine Promotion mit dem Thema „Auswirkungen gesteigerter Erziehungskompetenz auf Arbeitszufriedenheit und Produktivität: Workplace Triple P" fertigzustellen. Erwähnenswert ist das Stipendium, welches sie seit 3 Jahren im Rahmen der Grundförderung der Stiftung der Deutschen Wirtschaft erhält.

Krüger, Constanze ()
Constanze studiert im sechsten Semester Germanistik, Anglistik und Soziologie auf Magister.

Prassek, Sebastian ()
Sebastian wurde nach 2 Monaten Leerlauf im Juni zum Zivildienst im Gröninger Bad Magdeburg einberufen. Hier organisiert er nun Musikprojekte mit Schulklassen, wie zum Beispiel Musik Hautnah oder MusiCids, bei denen er den Kindern verschiedene Instrumente vorstellt oder mit Ihnen gemeinsam ihr eigenes Musikvideo dreht. Nebenbei ist er mit Freunden bei der Planung eines Internetprojekts beschäftigt. Zum 1.März hat er im Gröninger Bad ein Konzert für behinderte Jugendliche mit dem Namen" Rocken für die Integration" organisiert. Weiterhin hat er bei verschiedenen Veranstaltungen wie "SWM MusiCids" und .Local Heroes. (Bandwettbewerbe für junge Bands) mitgewirkt. Außerdem beschäftigt er sich mit Filmschnitt, Pressearbeit und Bildbearbeitung, mit der persönlichen Zielstellung, sich auch weiterhin auf diesem Themenfeld zu engagieren. Aus seiner Zivildienstzeit resultiert auch, dass er sein Studium auf den Bereich Medienbildung oder KWL (Kultur Wirtschaft Logistik) legen will.

Steudel, Katja ()
Katja wusste schon lange bevor sie mit dem Abitur die Schulzeit am Siemens-Gymnasium abschloss, dass sie später Psychologie studieren wollte. Sie beschäftigte sich allerdings nach der Schulzeit vorerst mit Drogenkindern und Jugendlichen aus problematischen Elternhäusern. Dies geschah im Laufe eines Freiweilligen Sozialen Jahres. Nach dieser Zeit konnte sie dann endlich ihrem Wunsch nachgehen, in Halle Psychologie zu studieren. Zurzeit ist sie mit dem Schreiben ihrer Diplomarbeit beschäftigt und hat noch ihre Endprüfungen vor sich, bis sie sich als Diplom-Psychologin bezeichnen kann.

Schenck, Eckart (1993)
Nach einigen Stationen in Deutschland, England und Taiwan bin ich zur Zeit (seit Feb/2005) am Flughafen Incheon (Seoul/Suedkorea) fuer Siemens Airport Logistics taetig. Viele Gruesse nach Magdeburg!

Dippe, Andreas (1994)
Andreas, der zum Jahrgang 1994 gehört, hat nach seinem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens 3 Jahre als Unternehmensberater gearbeitet. Momentan ist er freigestellt, um hoffentlich bald mit einem Dr.-Ing. bereichert weiterarbeiten zu können.

Steudel, Stefan (1994)
Stefan studierte von 1994 bis 1997 in Dresden Betriebswirtschaft mit der Fachrichtung Wirtschaftsinformatik. Bis heute arbeitet er bei IBM Business Consulting Services in Düsseldorf und ist IT-Spezialist und Architekt in diversen großen internationalen IT-Projekten. 2004 konnte er sich zum Senior IT Architekten qualifizieren, momentan arbeitet er in der Schweiz an einem größeren IT-Projekt – die Anwendungsentwicklung erfolgt in Indien.

Medrow, Hans (1995)
Nachdem Hans im Jahr 1995 sein Abitur am Siemens-Gymnasium absolvierte, lernte er bis 1996 den Alltagsbetrieb beim deutschen Bund kennen. An Tätigkeiten interessiert, welche mehr Denkkraft erforderten, durchlief er eine 3jährige Lehre zum Bankkaufmann in der Stadtsparkasse Magdeburg. Nach der Ausbildung beriet er 1 Jahr Privatkunden und wanderte daraufhin nach Frankfurt/Main ab, wo er eine Anstellung bei der DEKA-Bank erhielt. Weiterbildend schloss er ein von 2003-2005 andauerndes Studium zum Informatik-Diplombetriebswirt ab, um 2005 noch ein Informatik-Hochschulstudium anzuhängen.

Räßler, Markus (1995)
Leider habe ich keinen besonderen beruflichen Erfolg aufzuweisen. Ich habe Anglistik und Geographie an einer Universität erfolgreich studiert, mit dem Ziel, Lehrer zu werden, bzw. Dozent an einer Volkshochschule; doch wegen schwerwiegender Krankheit (schizoide Störung) bin ich berufsunfähig. Daraufhin bekam ich nach einer Erprobung eine Umschulung zum Steuerfachangestellten zugesprochen. Doch dann bin ich noch einmal krank geworden (schizoaffektive Störung), und seitdem berentet wegen Erwerbsunfähigkeit. Trotzdem leiste ich meinen Beitrag zur Gesellschaft indem ich in einer Gärtnerei eines Krankenhauses (Evangelisches Krankenhaus: Königin Elisabeth Herzberge in Berlin) freiwillig arbeite. Dadurch hoffe ich, meine Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen. Euer markus Räßler.

Schüttlöffel, Ingo (1995)
Nachdem Ingo 1995 das Abi am Siemens-Gymnasium absolviert hatte, ging er nach Thüringen zur Bundeswehr. Als er nach einem Jahr wieder aus seinem Panzer aussteigen durfte, nahm er ein Studium der Fachrichtung Vermessungswesen in Oldenburg auf. Nach Abschluss seines Studiums mit der zusätzlichen Vertiefungsrichtung Geoinformatik arbeitete er bei der GEOMAGIC GmbH in Erfurt, bei der er sich zum Projektbetreuer für Stadtwerke-Kunden sowie zum Betreuer laufender Datenerfassungsprojekte hocharbeitete. Im Moment ist Ingo Projektleiter und Verantwortlicher für GIS-Projekte bei der ATRIOS GmbH in Rheine.

Tobiska, Jens (1995)
Jens studierte drei Jahre an der Technischen Universität Braunschweig Physik auf Vordiplom und ging anschließend für 2 Jahre nach Schweden, um in Umeå als Socrates/Erasmus Student weiter Physik zu studieren. 2000 kam er dann wieder zurück nach Magdeburg, um seinen Zivildienst beim Roten Kreuz zu leisten. Anfang 2006 schloss Jens seine Doktorandenzeit am Kavli Institute of NanoScience in Delft, Niederlande mit der Promotion ab. Der Titel der Arbeit lautet "Effects and Detection of Quantum Noise" ("Auswirkungen und Detektion des Quantenrauschens"). Seit kurzer Zeit ist er bei NTT Basic Research Labs in Atsugi (Japan) in der "Quantum Optical State Control Research Group" als "Research Associate" Postdoc beschäftigt.

Tobiska, Jens (1995)
Nur eine Ergaenzung der bestehenden Erfolgsgeschichte...

Habe im Januar 2006 meine Promotion in Delft, Niederlande erfolgreich abgeschlossen (Titel der Arbeit: "Effects and Detection of Quantum Noise", dt. "Auswirkungen und Detektion des Quantenrauschens"). Seit kurzem bin ich bei NTT Basic Research Labs in Atsugi, Japan in der "Quantum Optical State Control Research Group" als "Research Associate"/Postdoc beschaeftigt.

Bärecke, René (1996)
René startete sofort nach der Schule mit einem Studium Wirtschaftsinformatik, das er später durch ein Zweitstudium Betriebswirtschaftslehre erweiterte. Zwei Semester seines Studiums verbrachte er in Montreal. Momentan ist er nach Beendigung seiner Diplomarbeiten Projektleiter in der Softwareentwicklung bei „icubic“.

Haase, Daniela (1996)
Sowohl geografisch als auch disziplinär zeichnete sich Danielas Lebensweg nach dem Abitur durch ein gewisses Maß an Variabilität aus. Nach einer Ausbildung und anschließenden Tätigkeit in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft studierte sie Management an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Studienaufenthalte in den USA und der Ukraine motivierten sie, einen "MSc in Environment and Development" an der University of Manchester abzulegen und für ihre Thesis den honduranischen Bergnebelwald zu erkunden. Momentan arbeitet sie in Neuseeland an ihrer Promotion und hat dafür den tropischen Regenwald gegen die größte und kälteste Wüste der Welt, die Antarktis, eingetauscht.

Lehmann, Andreas (1996)
Andreas ist vielbeschäftigt und momentan in Mexiko ansässig. Dort ist er bei Volkswagen für die gesamte Stahlversorgung zuständig.

Malcher, Daniel (1996)
Daniel schloss die Schule 1996 mit dem Abitur (Leistungskurs Mathe/Physik) ab. Daraufhin begann er 1997 mit einem Studium Maschinenbau an der Universität Stuttgart. Von August 2001 studierte er ein Jahr an der George-Washington-University in Washington D.C. mit dem Abschlusstitel ""Master of Science in Transportation Safety"". Seit Oktober 2002 ist er Berechnungsingenieur bei der Porsche A.G. im Entwicklungszentrum in Weissach im Bereich Fahrzeugsicherheit."

Mewes, Ivo (1996)
Ivo war in der 7. bis zur 10. Klasse am Siemens Gymnasium und absolvierte das Abitur anschließend in Wolmirstedt. Nach dem Wehrdienst war er bis Ende des Jahres 2004 in Haldensleben als Servicetechniker fuer Mess-, Regel- und Steuerungselektronik angestellt. 2005 zog es ihn in die Ferne, genauer nach Australien, wo er als Waagentechniker nun einen ähnlichen Beruf ausübt, aber mit wesentlich mehr Freude, da ihm in Australien die Sonne und der „Laid-back Aussie Lifestyle“ besonders zusagen.

Wöhler, Nico (1996)
Nico sammelte bereits Erfolge mit seinem kleinen Unternehmen Cómex Computer, welches schon an der Pilotveranstaltung „Junior“ am Siemens-Gymnasium schon beteiligt war. Daraus entwickelte sich ein bundesweiter Wettbewerb, dessen Teilgebiet auch ein Wettbewerb der Erfolgsstories ehemaliger Junior-Unternehmen ist. Nicos Firma steht nun schon in der Endrunde der besten 3 bundesweiten Unternehmen!

Lehmann, Danny (1997)
Mit großer Wahrscheinlichkeit gehöre ich zu einer Untergruppe des gemeinen Siemensianers, der der Unstudierten. Die Zeit zwischen Abitur und Grundwehrdienst mit Ferienjobs überbrückt, als Feldkoch heimgekehrt und für "alle" Fälle gerüstet, durfte ich 1998 eine Ausbildung für den gehobenen Beamtendienst bei der Oberfinanzdirektion des LSA beginnen und 4 Monate später auf eigenen Wunsch beenden.Es folgte eine Ausbildung bei Mercedes-Benz und eine Anstellung als Controller beim Stern. Gut 4 Jahre später wartete die Stelle als Fuhrparkleiter auf eine Neubesetzung und für mich war die Zeit der Luftveränderung gekommen. Bis dato verdiene ich damit mein Lohn und Brot. Begleitet wurde das ganze von einer nebenberuflichen Selbstständigkeit als "Fritten"-Budenbesitzer und 8jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit als Gemeinderat einer überschaubaren Landgemeinde. Den Traualtar sowie den Kreißsaal habe ich bis heute mehr oder weniger vorsätzlich gemieden!

Lehmann, Denny (1997)
Denny gehört wahrscheinlich zu einer Untergruppe der gemeinen Siemensianer, der der Unstudierten. Nachdem er die Zeit zwischen Abitur und Grundwehrdienst mit Ferienjobs überbrückt hatte, als Feldkoch heimgekehrt und für "alle" Fälle gerüstet wat, durfte er 1998 eine Ausbildung für den gehobenen Beamtendienst bei der Oberfinanzdirektion des LSA beginnen und 4 Monate später auf eigenen Wunsch beenden. Es folgte eine Ausbildung bei Mercedes-Benz und eine Anstellung als Controller beim Stern. Gut 4 Jahre später wartete die Stelle als Fuhrparkleiter auf eine Neubesetzung, für ihn war die Zeit der Luftveränderung gekommen. Bis dato verdient er damit sein Lohn und Brot. Begleitet wurde das ganze von einer nebenberuflichen Selbstständigkeit als "Fritten"-Budenbesitzer und 8jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit als Gemeinderat einer überschaubaren Landgemeinde. Den Traualtar sowie den Kreißsaal hat er bis heute mehr oder weniger vorsätzlich gemieden!

Aporius, Doreen (1998)
Nach dem Abitur 1998 (LKs Ma/Bio) studierte Doreen bis 2001 Rechtspflege an der Fachhochschule in Hildesheim. Mit dem Abschluss dieses Studiums wollte sie aber das Studentenleben nicht vollständig aufgeben und entschloss, das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität in Göttingen als Zweitstudium aufzunehmen. Mittlerweile befindet sie sich inmitten des ersten juristischen Staatsexamens, welches sie im März 2006 abschließen wird. Parallel zum Studium hat sie seit 2001 als Rechtspflegerin an verschiedenen Amtsgerichten in Niedersachsen sowie seit 2004 auch am Lehrstuhl für Familienrecht gearbeitet. Besonderen Spass macht ihr ein nebenamtlicher Lehrauftrag an der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege in Hildesheim. Als nächstes sind eine Promotion und die Absolvierung des Refendariats geplant.

Aporius, Doreen (1998)
Nach dem Abitur 1998 (LKs Ma/Bio) studierte ich bis 2001 Rechtspflege an der Fachhochschule in Hildesheim. Mit dem Abschluss dieses Studiums wollte ich aber das Studentenleben nicht vollständig aufgeben und entschloss mich, das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität in Göttingen als Zweitstudium aufzunehmen. Mittlerweile befinde ich mich inmitten des ersten juristischen Staatsexamens, welches ich im März 2006 abschließen werde. Parallel zum Studium habe ich seit 2001 als Rechtspflegerin an verschiedenen Amtsgerichten in Niedersachsen sowie seit 2004 auch am Lehrstuhl für Familienrecht gearbeitet. Besonderen Spass machte mir allerdings ein nebenamtlicher Lehrauftrag an der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege in Hildesheim. Als nächstes sind eine Promotion und die Absolvierung des Refendariats geplant.

Bühring, geb. Dierks, Franziska (1998)
Nach dem Abitur im Jahr 1998 (LKs Mathe/Eng) studierte Franziska ihrem langjährigen Wunsch entsprechend Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Bayreuth und Bonn. Nach Abschluss des Studiums im Jahr 2002 absolvierte sie das obligatorische zweijährige Referendariat. Zur Zeit arbeitet sie als Rechtsanwältin in einer größeren Steuerkanzlei in Bonn. Nebenbei promoviert sie auf dem Gebiet des Unternehmenssteuerrechts. Ein weiteres Ziel dieses Jahres wird die Ablegung des Steuerberaterexamens sein.

Dierks, Franziska (1998)
Nach dem Abitur im Jahr 1998 (LKs Mathe/Eng)studierte Franziska Dierks ihrem langjährigen Wunsch entsprechend Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Bayreuth und Bonn. Nach Abschluss des Studiums im Jahr 2002 absolvierte sie das obligatorische zweijährige Referendariat. Zur Zeit arbeitet Franziska Dierks als Rechtsanwältin in einer größeren Steuerkanzlei in Bonn. Nebenbei promoviert sie auf dem Gebiet des Unternehmenssteuerrechts. Ein weiteres Ziel dieses Jahres wird die Ablegung des Steuerberaterexamens sein.

Schulze, Silvana Luna (2000)
Nach meinem Abitur studierte ich - nach einem einjährigen Abstecher in die Latinistik - Patholinguistik an der Universität Potsdam. Zur Zeit arbeite ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin im Fachbereich Psychologie. In meinem aktuellen Projekt und meiner Promotion forsche ich zum Zusammenhang zwischen emotionaler und sprachlicher Kompetenz bei Grundschulkindern.

Tyszkiewicz, Diana (2000)
Diana zog es nach ihrem Abitur 2000 nach England. Nach dem ersten Jahr als Au Pair studierte sie Business Studies, zog wiederum um (nach London) und studierte dort weiter Marketing und Eventmanagement. Im Mai vergangenen Jahres schloss sie ihr Studium mit einem Bachelor ab und arbeitet seit wenigen Monaten als Marketing Assistant bei AYH in London, eine Firma, welche für Beratung und Projektmanagement verantwortlich ist.

Böttcher, Maik (2002)
Maik hatte nach seinem Schulabschluss zusammen mit 2 Mitschülern eine Firma namens „HBS Solutions“ gegründet. Zwei Jahre nach dieser Gründung trennten sich die Wege der Firmenmitglieder und Maik zog nach Berlin. Nach kurzer Zeit schon zog es ihn wieder zurück in die Heimat Magdeburg, wo er ein Jahr lang Praktische Erfahrungen in einem Betrieb sammelte. 2003 zog er nach Kassel, um dort Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Für seine Wahl war übrigens der seiner Meinung nach ausgezeichnete Wirtschaftslehreunterricht an unserer Schule. Aufgrund guter Kontakte zur Schweiz beschloss er schließlich, sein Studium in der Schweiz, genauer in Zürich fortzusetzen. Er studiert momentan im fünften Semester an der Universität Bern und ist mit seiner Situation und dem Land sehr glücklich.

Krause, Christoph (2002)
Christoph studiert momentan im 5. Semester in Magdeburg.

Skirl, Florian (2002)
Hallo, nach meinem Zivildienst beim Behindertenfahrdienst des ASB entschloss ich mich Magdeburg zu verlassen und an der Hochschule Darmstadt ein kooperatives Informatikstudium in Zusammenarbeit mit der Firma Merck aufzunehmen. Dieses schloss ich im Februar 2007 mit dem Bachelor of Science ab. Mir persönlich war dies jedoch nicht genug und so ging es nahtlos ins Masterstudium über, wobei mir mein Arbeitgeber weiterhin zur Seite stand und steht. Aktuell arbeite ich für eine Merck- Tochtergesellschaft in Gibbstown, New Jersey und freue mich darauf in den nächsten Wochen meine Masterarbeit beginnen zu können, um auch dieses Kapitel dann erfolgreich abschließen zu können. viele grüße florian

Weber, Tobias (2002)
Tobias hatte sich schon bevor er das Abitur absolvierte um ein Duales Studium beworben. Nach seinem Abi 2002 konnte er dann direkt mit seinem Dualen Studium bei EADS Military Aircraft (Ottobrunn/München)/Berufsakademie Ravensburg (Außenstelle Friedrichshafen) beginnen. Im September vergangenen Jahres schloss er sein Studium als Diplom-Ingenieur ab. Schon einen Monat darauf wurde er bei EADS Military in Ottobrunn als Entwicklungsingenieur in Belastungsmechanik, Außenlasten und Zulassung angestellt. Gleichzeitig begann er mit einem Fern- bzw. Aufbaustudium an der Technischen Universität Dresden in Luft-/Raumfahrttechnik mit dem Ziel des Diplom-Ingenieurs.

Hanke, Klaus (2003)
Klaus befindet sich derzeit im 3. Semester seines Studiums Verfahrenstechnik. Er freut sich schon auf sein Vordiplom nach dem vierten Semester.

Winkelmann, Bernd (2003)
Ich hab mein Abi am Albert-Einstein-Gym gemacht und bin dann nach Hamburg gezogen um dort erst meinen Wehrdienst im sozialen Bereich abzuleisten und dann dort zu studieren.
Jetzt studiere ich im 5. Semester Produktionstechnik & -management und jobbe neben bei als Nachhilfelehrer.
Das studium ist super und das Siemens hat mich darauf sehr gut vorbereitet. Deswegen will ich euch sagen studiert keinen scheiß und geht in die Richtung Maschinenbau/Produktiontechnik/Verfahrenstechnk/Energietechnik/Elektrotechnik/Informationtechnik... .

Meier, Katharina (2004)
Gleich nach dem Abitur im April 2004 begann Katharina an der Uni Magdeburg Management zu studieren, wechselte jedoch nach 3 Semestern zu "molekulare und strukturelle Produktgestaltung". Das hat ihrer Meinung nach zwar nichts mehr mit Wirtschaftswissenschaften zu tun, sei aber weitaus interessanter und praxisbezogener. Nebenbei verdient sie ihr Zubrot durch Aushilfstätigkeiten an einer Tankstelle - ein typisches Studentenleben. Um dabei eines ihrer großen Hobbys nicht zu kurz kommen zu lassen, betätigt sie sich seit ca. 2 Jahren zusätzlich als freie Autorin bei der Volksstimme.

Meier, Katharina (2004)
Gleich nach dem Abitur, im April 2004, begann ich an der Uni Magdeburg Management zu studieren, wechselte jedoch nach 3 Semestern zu "molekulare & strukturelle Produktgestaltung". Das hat zwar nichts mehr mit Wirtschaftswissenschaften zu tun, ist aber weitaus interessanter und praxisbezogener. Nebenbei verdien ich mir mein Zubrot durch Aushilfstätigkeiten an einer Tankstelle-typisches Studentenleben halt. Um dabei mein großes Hobbie nicht zu kurz kommen zu lassen, betätige ich mich seit gut 2 Jahren als freie Autorin bei der Volksstimme.

Schulz, Bastian (2004)
Bastian hat seinen sehr interessanten Zivildienst im Marienstift absolviert, Abteilung Gynäkologie. Anschließend arbeitete er 3 Monate im Landtag bei der SPD. Nach diversen Tätigkeiten in den Gastronomiebetrieben der Stadt Magdeburg hat er sich an der Universität Leipzig als Diplom-Politologe eingeschrieben. Um trotzdem weiter in der Gastronomie tätig zu bleiben, arbeitet er momentan im „Riverboat“, welches vielleicht aus der freitaglichen MDR-Talkshow bekannt ist.

Tue, Minh Tran (2004)
Hallo an das Siemens-Gymnasium.
Nach meinem Abi 2004 bin ich erstmal für 3 Monate nach London gegangen, um da in einer Sprachakademie mein IELTS-Examen mit Erfolg zu bestehen. Kurz spielte ich dann mit dem Gedanken in den UK ein Studium anzufangen, was ich sehr schnell verwarf.
Denn kaum zu Hause angekommen, wartete auf mich die freudige Nachricht, dass ich für den Studiengang der Medizin an der Uni Heidelberg zugelassen wurde. Seit Oktober 04 bin ich nun in Heidelberg und studiere mehr oder weniger (eher das Letzere) fleißig Humanmedizin. Im Rahmen des Studiums flog ich in den Semesterferien Sommer 05 nach Vietnam, um dort in der Viet-Duc-Uni-Klinik in Hanoi ein Krankenpflegepraktikum zu absolvieren. Dabei war ich weniger in der Krankenpflege tätig, sondern eher als OP-Saal-Requisite. Dabei hatte ich die Gelegenheit den Ärzten bei vielen chirurgischen Eingriffen über die Schulter blicken. Aber da die Biochemie mich immer mehr reizte, arbeitete ich nebenbei auch in der allgemeinen biochemischen Station und im Labor für Virologie. Als Souvenir dieser wahrlich "atemberaubenden" Reise habe ich eine Lungenentzündung mitgenommen, die mir eine Zeit lang das Sprachgefühl von Darth Vader gab. Momentan steckt mein Kopf zwischen etlichen Bücherstapeln und meine Augenringe nehmen pathologische Formen an. Denn Ende August 06 werde ich mit all meinen beloved friends das Physikum (entspricht dem 1. Staatsexamen)antreten.Damit ich nicht vollkommen im Sumpf der Medizin versinke, arbeite ich nebenbei noch als Callcenter-Agent (was für ein Wort!) und verdiene mir noch eine Kleinigkeit dazu.
Und danach? Weiß nicht... erstmal weg aus Heidelberg. Zuviel Medizin, zu wenig Leben, da ist selbst der Job nicht Ablenkung genug. Wohin? Naja, vielleicht dahin, wo die Dichte von Weißkitteln pro km² etwas niedriger ist.Also: Gruß an alle Lehrer die mich kennen und sich noch GERNE an mich erinnern.

Dreiling, Vitali (2005)
Vitali absolviert momentan seine Ausbildung bei der Telekom zum IT-Systemelektroniker. Anschließend möchte er in Leipzig studieren.

Fischer, Sandra (2005)
Nach einem halben Jahr Ausruhen begann Sandra im Hotel Sachsen Anhalt in Barleben ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau. Nach Betreuung der Hotelkunden an der Rezeption wird sie bald im Restaurant tätig sein, weiß aber heute schon, dass sie später noch einer anderen Tätigkeit nachgehen will, z.B. als Grundschullehrerin.

Görgens, Mathias (2005)
Matthias bezeichnet sich selbst als sehr erfolgreichen FSJler. Er absolviert gerade ein freiwilliges soziales Jahr und ist dabei als Webmaster tätig.

Herbrich, Sebastian (2005)
Sebastian hat sein Vordiplom schon in der Tasche und hofft, nach seinem Studium mehr von seiner Erfolgsstory berichten zu können.

Komm, Daniela (2005)
Danielas Studienwunsch war nach dem Abitur ein Medizinstudium. Dafür leistete sie in Form eines Pflegeheim-Praktikums gleich ein wenig Vorarbeit. Durch diese Arbeit in ihrem Wunsch noch einmal bestätigt, verbrachte sie vier Monate in Zürich (Schweiz) und arbeitete dort in einem Spital im Rahmen eines Pathologiepraktikums. Wieder in Deutschland angekommen, zerplatze ihr Traum eines Medizinpraktikums – die ZVS hatte ihr Gesuch abgelehnt, weil ihr Durchschnitt um 0.1 zu schlecht gewesen war. Trotzdem studierte Daniela Biosystemtechnik, um nicht unnötig Zeit zu verschwenden, bis zu dem Tag, an dem ihr mitgeteilt wurde, dass sie den Medizinstudienplatz aufgrund Absagen anderer Studenten sicher hatte. Das Studium macht ihr sehr großen Spaß und dank der vielen Grundkenntnisse, die sie bereits am Siemens-Gymnasium erwarb, kann sie gegenüber manch Mitstudent schon solide Grundlagen vorweisen.

Köthe, Alexander (2005)
Alexander wurde nach dem bestandenen Abitur Chefreiseleiter des Touristik Travel Teams und für 2 Monate in Ungarn als Leiter eines Hotels im Namen des Jugendreiseveranstalters eingesetzt. Wieder nach Hause zurückgekehrt ist er seit Oktober vergangenen Jahres nahe Wolfsburg bei der Bundeswehr mit einem Panzer beschäftigt. In Spanien wird er neben seinem Wehrdienst bei einem internationalen Jugendturnier als Fußball-Schiedsrichter eingesetzt werden.

Sauer, Anne (2005)
Eigentlich hatte Anne vor, Kommunikationsdesign zu studieren, später eine eigene Werbeagentur zu gründen und viel viel Geld damit zu verdienen. Überrascht von der großen Konkurrenz hinsichtlich der Studienplätze und eher zufällig stieß sie auf den Studiengang ""Medienbildung- Visuelle Kultur und Kommunikation"" an der Universität Magdeburg. In Magdeburg studiert sie erfolgreich, nicht zuletzt aufgrund der guten Vorbildung im Siemens-Gymnasium (z.B. der Mathe-Leistungskurs) hat sie kaum Probleme in Verständnisfragen."

Schröder, Alexander (2005)
Alexander begann im April vergangenen Jahre mit seinem Grundwehrdienst bei der Bundeswehr, bei der er dem Traum vieler kleiner Jungen nachgehen durfte (Panzer fahren!). Als Redakteur der Bundeswehrzeitung „Aktuell-Zeitung für die Bundeswehr“ verschlug es ihn nach Berlin – direkt in das Verteidigungsministerium. Dort wird er noch bis Juni 2006 bleiben, um dann seine Offiziersausbildung mit Pädagogik-Studium zu beginnen.

Sydow, Philipp (2005)
Philipp leistet momentan Zivildienst und wird anschließend in Göttingen Biologie studieren.

Meier, Anja (2006)
Unmittelbar nach dem Abitur nahm Anja ein Praktikum an der Universität Magdeburg auf, um sich mit Biometrie zu befassen. Dieses Praktikum wird jedes Jahr in Form eines bezahlten Frauenpraktikums veranstaltet. Sobald dies abgeschlossen ist, faulenzt sie noch ein bisschen, um dann Biosystemtechnik oder, um ihrer Schwester nachzueifern, Molekulare und strukturelle Produktgestalltung zu studieren. Trotz dessen hofft sie immer noch auf ein Medizinstudium, um später Gerichtsmedizinerin zu werden.

Meier, Anja (2006)
Kurze Zeit nach dem Abitur nahm Anja ein Praktikum an der Universität auf,um sich mit der Biometrie zu befassen.Das wird übrigens jedes Jahr veranstaltet und nennt sich Frauenpraktikum, welches sogar noch bezahlt wird... Sobald dies abgeschlossen ist faulenzt sie noch ein bisschen, um dann Biosystemtechnik oder,wie ihre Schwester, Molekulare und strukturelle Produktgestalltung zu studieren. Trotz dessen hofft sie immer noch auf ein Medizinstudium,um später Gerichtzmedizinerin zu werden. Träume darf man ja wohl noch haben, oder?!*lol* Na dann wünschen wir ihr mal viel Glück dabei.

Vorpahl, Axel (2006)
Nach dem Abitur 2006 machte er sich auf zur Bundeswehr, um als Offizieranwärter alles bisher dagewesene zu übertrumpfen ;)
Außerdem wird ihm ein Studium als Wirtschaftsingenieur gestellt. Auf ein baldiges Wiedersehen...